22.06.2022: Sabine Herlitschka: "Besonders Krisen erfordern pragmatische Eigenschaften."

Nur noch eine Woche bis zum CDG-Zukunftstalk zum Thema "Covid-19 Lessons Learned: Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik in und nach der Pandemie", dessen Diskutant*innen wir weiterhin in Interview-Form vorstellen wollen: Nach Therese Niss und Markus Gerschberger ist nun Sabine Herlitschka an der Reihe!

CDG-Zukunftstalk zu den Lehren aus der Pandemie – Anmeldung hier!

Was war Ihr prägendstes Erlebnis in der Pandemiesituation?
Die Pandemie war und ist eine große Herausforderung für uns als Unternehmen sowie für unsere Mitarbeiter*innen ganz persönlich. Durch konsequentes und auf Sicherheit fokussiertes Handeln haben wir es geschafft, die Produktion aufrecht zu erhalten, unsere Entwicklungen weiter voranzutreiben und unsere neue Chipfabrik sogar drei Monate früher zu starten. Das zeigt einmal mehr, was eine zielorientierte Teamleistung möglich macht.

Welcher Zeitpunkt der Pandemie ist Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben und warum?
Die Bedeutung der Mikrochips wurde auf breiter Ebene spürbar, ob beim kontaktlosen Bezahlen, der Datensicherheit, erneuerbaren Energien oder medizinischen Geräten. Mikrochips prägen den Alltag, sind strategisch relevant und wurden weltweit zum gefragten Gut. Damit wurde auch unsere gesellschaftliche Relevanz und Lieferfähigkeit noch bewusster. Mit unserer neuen Chipfabrik zeigen wir zur rechten Zeit, dass wir mit Know-how und Produktion von Österreich und Europa heraus Spitzentechnologien bieten können.

Gab es im Zuge der Pandemie berufliche Entscheidungssituationen, in denen Sie sich mit heutigem Wissen anders verhalten hätten als Sie es damals taten?
Besonders Krisen erfordern pragmatische Eigenschaften, man muss sich voll auf die Aufgabe konzentrieren, die Menschen mitnehmen. Insofern haben wir als Team die Dinge angepackt, flexibel, vorausschauend agiert und auch ständig dazugelernt. Und genau darum geht es für den Einzelnen, Organisationen und Gesellschaften – Lernfähigkeit als Basis von Resilienz und Zukunftsfähigkeit.

Welche Lehren sollte Ihrer Meinung nach die Wissenschaft in der Politikberatung aus der Pandemie ziehen und wie wird sich Ihre eigene Tätigkeit in Zukunft ändern?
Globale Krisen wie die Pandemie oder der Klimawandel lassen sich nicht im Alleingang bewältigen. Im Sinne der Aussage „Never waste a serious crisis“ muss dies jetzt in Richtung Nachhaltigkeit und intelligenter Umwelt- und Energietechnologien angegangen werden. Das ist die Chance, die wir jetzt haben und konkret nutzen müssen. Dazu ist es zentral, neben ambitionierten Zielen vor allem klare Strategien und Maßnahmen abzuleiten, und diese vor allem konsequent umzusetzen. Dabei müssen wir als Gesellschaft besser werden.

DI Dr. Sabine Herlitschka, MBA ist Vorstandsvorsitzende der Infineon Technologies Austria AG und Mitglied des österreichischen Rates für Forschung und Technologieentwicklung.
Weitere Informationen zum österreichischen Rat für Forschung und Technologieentwicklung

Christian Doppler Forschungsgesellschaft

Boltzmanngasse 20/1/3 | 1090 Wien | Tel: +43 1 5042205 | Fax: +43 1 5042205-20 | office@cdg.ac.at

© 2020 Christian Doppler Forschungsgesellschaft