Interview mit DI Josef Fugger

Wie wichtig ist Grundlagenforschung für Innovation?

Das kommt sehr stark auf den konkreten Anwendungsbereich an, aber in der Regel bereitet die Grundlagenforschung den Boden auf, auf welchem dann Innovationen entstehen können. Man muss da längerfristig denken, denn Ergebnisse der Grundlagenforschung fließen oft erst Jahre später in tatsächliche Anwendungen ein.

 

Was sind die großen Herausforderungen in der Zusammenarbeit mit Universitäten?

Ich sehe da großes Potenzial, Infineon arbeitet erfolgreich mit zahlreichen Universitäten weltweit zusammen. Entscheidend ist, dass die gegenseitigen Erwartungen vorab definiert werden. Klare Regeln sind wichtig, zum Beispiel bei der Sicherung von geistigem Eigentum oder der Veröffentlichung von Forschungsergebnissen.

 

Was schätzen Sie besonders am Fördermodell der CD-Labors?

Das Modell ermöglicht Firmen die Zusammenarbeit mit Universitäten an Aufgabenstellungen mit einem längerfristigen Zeithorizont. In diesem Rahmen können im universitären Umfeld nachhaltig Forschungsgruppen aufgebaut werden. Gleichzeitig besteht die Flexibilität, während der Laufzeit auch Änderungen des Forschungsprogrammes vorzunehmen.

 

Dipl.-Ing. Josef Fugger, Director R&D – KAI, Infineon Technologies Austria AG

Interview im April 2019