Interview mit Dipl.-Volkswirt Christian Fechner

Warum ist Grundlagenforschung für Innovation so wichtig?

Die Grundlagenforschung bildet für uns als pharmazeutisches Unternehmen die Basis für das Verständnis der Funktion bestimmter Organismen und der Wechselwirkungen zwischen diesen, was uns dann in der angewandten Forschung erlaubt, neue Produkte zu entwickeln. Sie führt der industriellen Forschung vor Augen, dass man sich in Geduld und Beharrlichkeit üben muss, wenn man neue wissenschaftliche Wirkzusammenhänge entdecken will.

 

Was sind die großen Herausforderungen in der Zusammenarbeit mit Universitäten?

In der Universität stehen natürlich die Grundlagenforschung und Lehrtätigkeit im Fokus, während unser Unternehmen sich auf innovative Lösungen für die Patientinnen und Patienten konzentriert, was dann z. B. zu unterschiedlichen Erwartungen des Zeithorizontes von Projekten führen kann. Dennoch ist es evident, dass Grundlagenforschung und angewandte Forschung heute einander benötigen, um die zunehmende wissenschaftliche Komplexität zu bewältigen.

 

Was schätzen Sie besonders am Fördermodell der CD-Labors?

Das Fördermodell ist einzigartig, weil die Auswahl der Projekte gemeinsam von Universität und Industrie erfolgt, was die Erfolgschancen meiner Meinung nach erhöht. Auch kann sich die Industrie mit den CD-Labors mehr in das Risiko begeben, grundlegende Erkenntnisse zu erwerben, bevor ein Medikament für Patientinnen und Patienten entwickelt wird.

 

Dipl.-Volkswirt Christian Fechner, Head of Finance and Administration RCV, Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG

Interview im September 2018