Gratulationen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik

 

„Die Förderung von langfristig angelegten Kooperationen von Wirtschaft und Wissenschaft leistet einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zum internationalen Innovation Leader und stärkt den Wirtschaftsstandort Österreich. Heute ist die CDG aus dem österreichischen Innovationssystem nicht mehr wegzudenken. Sie ist unser Leuchtturmprojekt für standortrelevante Forschung und ein internationales Best Practice Modell für die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft“.

Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort


 

„Die Christian Doppler Forschungsgesellschaft hat es früh geschafft, Wissenschaft und Wirtschaft an einen Tisch zu bringen. Eine einzigartige Kommunikationskultur schuf gegenseitiges Verständnis, und dieses war die Basis für den optimalen Rahmen, den die CDG nun für die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft zum Wohle aller bieten kann. Seit 25 Jahren hat die CDG auf diese Weise vieles möglich gemacht, das davor undenkbar schien – und genau das wollen und werden wir auch in der Zukunft tun.“

Dr. Franz Androsch, Leiter der Konzernforschung der voestalpine AG und erster Vizepräsident der CDG


 

„Exzellente, standortrelevante Forschung, die sich am Bedarf der beteiligten Unternehmen orientiert, schafft die Arbeitsplätze von morgen. Seit 25 Jahren gelingt es der Christian Doppler Forschungsgesellschaft mit ihrem fein austarierten Modell, Wirtschaft und Wissenschaft in Österreich gleichermaßen voran zu bringen. Das Wissen und die Expertise aus Christian Doppler Labors und Josef Ressel Zentren tragen wesentlich zum Aufbau von Wertschöpfungsketten für den Standort Österreich bei“

Mag. Florian Frauscher, Leiter der Sektion II Wirtschaftsstandort, Innovation und Internationalisierung im BMDW


 

„Sowohl in der Wissenschaft als auch in der Wirtschaft gilt es als Auszeichnung, ein CD-Labor oder ein JR-Zentrum leiten zu dürfen. Die Labor- und ZentrumsleiterInnen sind zu Recht darauf stolz, unserem strengen Evaluierungsverfahren standzuhalten. Und wir sind stolz auf „unsere“ WissenschafterInnen, auf ihr internationales Renommee, ihre zahlreichen hochrangigen Publikationen und ihre Expertise in zahlreichen gesellschaftlich relevanten Fragen. Die CDG, das sind auch die vielen herausragenden Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Wirtschaft, die seit 25 Jahren miteinander diskutieren, oft miteinander ringen, und gemeinsam etwas Großartiges geschaffen haben. Danke an alle, die dazu beigetragen haben!“

em.o.Univ.Prof. DI Dr. Dr.h.c. Hans Irschik, Vorsitzender des wissenschaftlichen Senats der CDG


 

„Neues Wissen schafft nachhaltige Wettbewerbsvorteile: Durch die Kooperation mit Universitäten und Fachhochschulen investieren Unternehmen nicht nur in ihre eigene Zukunft, sondern auch in die der Gesellschaft. Die CDG trägt mit ihrem unermüdlichen Einsatz seit 25 Jahren dazu bei, dass österreichische Unternehmen in puncto Innovation international vorne mit dabei sind.“

Philipp von Lattorff, Strategischer Beirat der CDG, Vorsitzender des Bereichs Forschung, Technologie und Innovation in der Industriellenvereinigung Wien, Geschäftsführer Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG


 

„Die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft bringt Wettbewerbsvorteile für die Unternehmen und neues Wissen und Fortschritt für Wissenschaft und Gesellschaft. Es ist das Verdienst der Christian Doppler Forschungsgesellschaft, das schon vor 25 Jahren erkannt und seither ein klug durchdachtes und funktionierendes Modell für diese Kooperation erarbeitet zu haben. Österreich kann stolz sein, mit dem Christian Doppler Modell ein international anerkanntes Best Practice Beispiel für diese so wichtige Kooperation vorweisen zu können.“

Dr. Maria Theresia Niss, Strategischer Beirat der CDG und Abgeordnete zum Nationalrat, Vorstand Mitterbauer Beteiligungs AG


 

„Fachhochschulen haben in der Forschung viel zu bieten. Sie verfügen über Expertise und hochqualifizierte Forschende, von der Unternehmen, Forschungspartner und Studierende profitieren. Mit ihren Josef Ressel Zentren trägt die Christian Doppler Forschungsgesellschaft bei, dieses Potential zu heben. Sie macht längerfristige Forschung an Fachhochschulen ebenso möglich wie den Aufbau von Forschungsgruppen und die Etablierung neuer Forschungsfelder. Schon nach acht Jahren zeigt sich, wie sehr alle Partner und der Forschungsstandort von der Initiative der CDG profitieren“

Mag. Raimung Ribitsch, Präsident der Österreichischen Fachhochschul-Konferenz und Geschäftsführer der FH Salzburg


 

„Christian Doppler Labors sind so viel mehr als nur ein weiteres Förderprogramm: Sie formen intensiv und fokussiert arbeitende Forschungsgruppen, feiern Erfolge mit ihrer Scientific Community und transferieren durch die enge Zusammenarbeit mit den Partnerunternehmen Wissen und Know-how in Gesellschaft und Wirtschaft. Im Namen des österreichischen Wissenschaftssystems möchte ich der CDG meinen herzlichen Dank für Stabilität, Kontinuität und Ermöglichung von kooperativer Spitzenforschung aussprechen.“

O.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Dr.-Ing. h.c. Sabine Seidler, Vorsitzende der Österreichischen Universitätskonferenz und Rektorin der Technischen Universität Wien


 

„Selbstbestimmtheit, Selbstkritik und stetige Selbstverbesserung auf der Grundlage der Erfahrung und des Fachwissens von Unternehmen und WissenschaftlerInnen werden alle CDG-Fördermaßnahmen an dieser Handlungsmaxime ausgerichtet - so entsteht ein kohärentes Innovationssystem. Die Christian Doppler Forschungsgesellschaft ist in 25 Jahren zu einer wichtigen Säule dieses Systems herangewachsen und hat es gleichzeitig stark geprägt und weiterentwickelt. Heute ist sie nicht mehr wegzudenken“

Dr. Ulrike Unterer, Vizepräsidentin der CDG und Abteilungsleiterin Schlüsseltechnologien im BMDW


 

Christian Doppler Forschungsgesellschaft

Boltzmanngasse 20/1/3 | 1090 Wien | Tel: +43 1 5042205 | Fax: +43 1 5042205-20 | office@cdg.ac.at

© 2020 Christian Doppler Forschungsgesellschaft