Labor- und Zentrensuche

DetailsucheMehrfachauswahl möglich!
Datenstand vom: 03.07.2019
Volltextsuche in den Forschungseinheiten +
Detailsuche +
Volltextsuche in den Forschungseinheiten

Folgende Forschungseinheiten berücksichtigen:

Zeitliche Auswahl:

JR-Zentrum für Innovative Plattformen für Elektronische Systeme

Dieses JR-Zentrum erforscht neue Entwurfsmethoden elektronischer Geräte, die auf Field-Programmable Gate Arrays basieren, in Anwendungen wie etwa der Automatisierungstechnik, Fahrassistenzsysteme in Automobilen sowie elektronischer Mautsysteme.

Field-Programmable Gate Arrays (FPGAs) sind integrierte Schaltkreise die nach ihrer Herstellung vom Kunden „im Feld“ programmiert werden können. FPGAs bestehen aus einer Anordnung programmierbarer logischer Einheiten (logic blocks), die über ein hierarchisches Netzwerk an konfigurierbaren Verbindungen vernetzt sind. Seit ihrer Markteinführung in den frühen 1980er-Jahren haben sich FPGAs zu komplexen programmierbaren Multiprozessor-Systems-on-Chip (SoC) hin entwickelt und stellen damit hochinnovative Plattformen für elektronische Systeme dar. Heutzutage werden sie in einer Vielzahl von Anwendungen, wie beispielsweise in der Telekommunikation, aber auch in Bereichen wie Fahrzeug- oder Konsumelektronik ver-wendet, wobei Marktstudien einen weiterhin steigenden Bedarf dieser hochentwickelten mikroelektronischen Bau-elemente in den nächsten Jahren erwarten. Gerade für Länder wie Österreich, in denen die Wirtschaft zu weiten Teilen von Klein- und Mittelbetrieben getragen wird, eröffnet die FPGA-Technologie eine kosteneffiziente Möglichkeit zur Realisierung von Höchstintegrationsdesigns (Very-large-scale integration-, VLSI-Designs). Der Integrationsgrad be-zeichnet die absolute Anzahl an Transistoren in einem integrierten Schaltkreis, wobei man ab etwa 10.000 integrierten Transistoren von VLSI spricht. Diese VLSI-Systeme erlauben es, komplexe elektronische Geräte platzsparend zu realisieren, sodass Applikationen wie maschinelles Sehen (Computer Vision) zur automatisierten Kontrolle, Klassifizierung oder Detektion z.B. von Objekten oder Personen, erst möglich werden.

Anwendungen, die in diesem JR-Zentrum erforscht werden sollen, sind zum Beispiel Diagnosesysteme in Automobilen, elektronische Mautsysteme, und hochgenaue Uhrensynchronisation. Auch im Bereich des autonomen Fahrens finden die genannten Subsysteme Anwendung.

Leitung

Prof.(FH) DI Dr. Peter Rössler

Fachhochschule Technikum Wien

Institut für Embedded Systems

Höchstädtplatz 6

1200 Wien

Details

Laufzeit: 01.07.2018 - 30.06.2023

Unternehmenspartner:

Elektrobit Austria GmbH, Kapsch TrafficCom AG, Oregano Systems - Design & Consulting GmbH

Thematischer Cluster:

Mathematik, Informatik, Elektronik