Die thematischen Cluster der Forschungseinheiten

CD-Labors und JR-Zentren können zu allen Themen, in denen Unternehmen Forschungsbedarf haben, eingerichtet werden. Die Fördermodelle der CDG machen keinerlei thematische Vorgaben und vermeiden Einschränkungen. Dennoch hat sich im Lauf der Jahre eine gewisse thematische Clusterbildung ergeben. Eine enge Zusammenarbeit von Forschungseinheiten innerhalb eines Clusters wird von der CDG ermutigt, aber nicht verlangt. Dabei spielen auch wettbewerbliche Überlegungen der jeweiligen Unternehmenspartner eine Rolle.
Die Forschungsthemen können acht Clustern zugeordnet werden.

 

Chemie

Die Bedeutung der Chemie führt zu sehr heterogenen Forschungsbereichen der

Forschungseinheiten dieses Clusters. Sie erforschen die erneuerbare Herstellung von Treibstoffen genauso wie die Eigenschaften wichtiger Materialien wie zum Beispiel Zellulose. Gleichzeitig werden neue Einsatzmöglichkeiten bewährter Technologien und Materialien untersucht und weiterentwickelt.

Life Sciences und Umwelt

In diesem Cluster wird überwiegend an einem besseren Verständnis zellulärer und biophysikalischer Vorgänge geforscht. Thema sind zum Beispiel die Suche nach neuen Medikamenten oder die industrielle Produktion organischer Stoffe. Einige Forschungseinheiten dieses Clusters widmen sich der Erforschung von Umweltproblemen und möglichen Lösungen.

Maschinen- und Instrumentenbau

Maschinen und Instrumente erleichtern unser Leben und erweitern unsere Wirkmöglichkeiten. So wird in diesem Cluster an Instrumenten für den medizinischen Bereich und für die Materialdiagnostik genauso geforscht wie an der Modellierung und Verbesserung verschiedenster Maschinentypen.

Mathematik, Informatik, Elektronik

Die Optimierung computerbasierter Lösungen und die Erweiterung ihrer Anwendungsmöglichkeiten stellen einen wesentlichen Bereich der Forschung in diesem Cluster dar. Es werden auch Analysen und modellbasierte Berechnungen spezieller physikalischer oder mathematischer Vorgänge durchgeführt.

Medizin

Im Fokus der medizinisch orientierten Forschungs-einheiten stehen bessere Diagnose- und Behandlungs-möglichkeiten für Erkrankungen des Menschen. Besonderes Augenmerk wird auf Allergien, bestimmte onkologische Erkrankungen sowie Entzündungsvorgänge und Immunprozesse im menschlichen Körper gelegt.

Nichtmetallische Werkstoffe

Nichtmetallische Werkstoffe bieten umfangreiche Anwendungsmöglichkeiten. Entsprechend vielfältig sind die Themen der Forschungs-einheiten in diesem Cluster, die von der Entwicklung von Materialien für die Zahnheilkunde bis zur Verbesserung der Eigenschaften von Beton reichen.

Metalle und Legierungen

In diesem Cluster werden industrielle Herstellungsprozesse von metallischen Werkstoffen und Legierungen erforscht. Neben einer Optimierung einiger wesentlicher Prozesse wird dabei auch an einer verbesserten Analyse der Werkstoffstruktur und der Untersuchung der Abnutzung von Werkstoffen gearbeitet.

Wirtschafts-, Sozial- und Rechtswissenschaften

Dieser Cluster ist als einziger nicht an einem technisch-naturwissenschaftlichen Thema orientiert und nimmt daher eine Sonderstellung in der CDG ein. Dennoch ist er typisch für die CDG, denn er zeigt die Offenheit für alle Themen, bei denen Unter-nehmen Bedarf an Grund-lagenforschung haben. Eine Forschungseinheit dieses Clusters widmet sich z.B. dem Thema Zinsbesteuerung.

 

Die Schwerpunkte der Forschungsthemen reflektieren den Bedarf der österreichischen Wirtschaft an Innovation.