Neues Sonderprogramm der Christian Doppler Forschungsgesellschaft: „Partnership in Research“

Anlässlich des 20jährigen Bestehens der CDG wird eine Jubiläumsaktion zur Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft gestartet: Die CDG finanziert einmalig ein zeitlich befristetes Sonderprogramm mit einem Volumen von einer Million Euro. Ziel des neuen Programms „Partnership in Research“ (PiR) ist es, durch geförderte Projekte neue Partnerschaften von Wissenschaft und Wirtschaft zu initiieren, welche in weiterer Folge zu CD-Labors bzw. JR-Zentren oder anderen Formen der Kooperation führen können.

 

Univ.Prof. Dr. Reinhart Kögerler

Univ.Prof. Dr. Reinhart Kögerler, Präsident der Christian Doppler Forschungsgesellschaft: „Wir sehen es als unsere bleibende Aufgabe, weitere Unternehmen zum Einstieg in die Grundlagenforschung zu ermutigen. Dazu dient auch unser Sonderprogramm „Partnership in Research“, das wir anlässlich unseres 20jährigen Bestehens ins Leben rufen. Das Volumen dieses Sonderprogramms mag klein sein, die Idee ist jedoch groß: direkt an der Quelle die Basis für fruchtbare Kooperationen von Wissenschaft und Wirtschaft schaffen. In gewisser Weise wollen wir damit den Boden optimal aufbereiten, um stets neues Wachstum in Wissenschaft und Wirtschaft zu ermöglichen.“

 

 

Das Programm, das Anfang November 2015 startet,

Das Programm, das Anfang November 2015 startet, soll WissenschafterInnen an Universitäten, Fachhochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Österreich zu Projekten im Rahmen der Grundlagenforschung ermutigen, die zur Partnerschaft mit Unternehmen führen, wo bisher noch keine Zusammenarbeit bestand. Zielgruppe sind also vor allem WissenschafterInnen, die im jeweiligen Forschungsgebiet noch nicht mit Unternehmen kooperieren.

Die WissenschafterInnen sollen im Projektantrag konkrete Ideen aus der Grundlagenforschung vorlegen, von denen es realistisch erscheint, dass sie für Unternehmen so interessant werden, dass in weiterer Folge CD-Labors oder JR-Zentren entstehen. Hohe wissenschaftliche Forschungsqualität auf internationalem Niveau ist Voraussetzung. Einreichschluss war Mitte Februar 2016, die Entscheidung über die Förderung von Projekten erfolgt zwischen Juni und September 2016.


PiR-Projekte können eine Dauer von 12 bis 36 Monaten haben.

PiR-Projekte können eine Dauer von 12 bis 36 Monaten haben. Das Budget pro Projekt liegt zwischen EUR 100.000 und EUR 250.000 für die gewählte Gesamtlaufzeit. In einem Zwischenbericht zur Halbzeit des Projekts sowie in einem Schlussbericht werden die Fortschritte (hinsichtlich der Forschung und der Kontaktaufnahme mit Unternehmen) dargestellt.

 

Aufgrund der großen Erfahrung

Aufgrund der großen Erfahrung des Wissenschaftsfonds (FWF) mit Einzelprojektförderung im Grundlagenbereich soll das Sonderprogramm „Partnership in Research“ gemeinsam mit dem FWF umgesetzt werden. Über den FWF können neue Potentiale an WissenschafterInnen erschlossen werden, und durch die Mitwirkung der CDG soll sich für diese WissenschafterInnen ein Weg zu Kooperationsprojekten mit Unternehmen eröffnen. Die CDG wird im Rahmen der PiR-Projekte beratend tätig sein, auch in Bezug auf andere Förderprogramme im Bereich der Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft, wie etwa Bridge oder K-Projekte.

 

Der Call war bis 15.2.2016 geöffnet, die Entscheidung über die Förderung von Projekten erfolgt zwischen Juni und September 2016. Die ausgewählten Projekte werden auf der Website der CDG präsentiert werden.

Weitere Informationen

 

Die CDG will mit ihrem Sonderprogramm „Partnership in Research“ neue Partnerschaften von Wissenschaft und Wirtschaft initiieren.

 

Die Umsetzung erfolgt durch den FWF

Die Umsetzung erfolgt durch den FWF.  Der Call war bis 15.2.2016 geöffnet, die Entscheidung über die Förderung von Projekten erfolgt zwischen Juni und September 2016.

Weitere Informationen