Der Betrieb eines Josef Ressel Zentrums

Jedes JR-Zentrum entsteht aus einer besonderen Fragestellung aus der Wirtschaft und bedarf einer spezifischen wissenschaftlichen Expertise. Daher ist jedes JR-Zentrum einzigartig und wird von der CDG auch so betrachtet und behandelt. Dabei wird auch Rücksicht genommen auf notwendige Entwicklungsschritte, die sich während der Laufzeit eines JR-Zentrums ergeben. Das JR-Modell schafft daher viel Freiraum für die Forschungsarbeiten und für die Berücksichtigung der speziellen Anforderungen jeder einzelnen Forschungseinheit.

Forschungseinheiten

 

Dennoch erfordern die Vorgaben des öffentlichen Förderrechts die Einhaltung gewisser allgemeiner Regeln. Sie sichern im Rahmen des Fördermodells den effizienten Einsatz öffentlicher Förderungsmittel.

Die ersten Schritte

Nach der Genehmigung eines JR-Zentrums erhält die Zentrumsleiterin/der Zentrumsleiter in einem Gründungsgespräch alle relevanten Informationen für die Einrichtung ihres/seines JR-Zentrums. Nach der Festlegung des Beginndatums der Forschungsarbeiten werden die Verträge für das JR-Zentrum ausgefertigt, welche die notwendigen rechtlichen Vorgaben enthalten. Unmittelbar nach Unterzeichnung des Vertragswerks können die MitarbeiterInnen des JR-Zentrums eingestellt werden.

Damit beginnt für das JR-Zentrum auch sein fünfjähriger Lebenszyklus. Dieser besteht im Normalfall aus zwei Phasen: Auf eine zweijährige Eingangsphase folgt die Verlängerungsphase für die Dauer von drei Jahren.

Der Regelbetrieb des JR-Zentrums

Im Mittelpunkt des JR-Zentrums stehen Aktivitäten im Bereich der anwendungsorientierten Forschung. Unter der Verantwortung der Zentrumsleiterin/des Zentrumsleiters erfolgen diese Forschungsarbeiten durch Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft. Im Regelbetrieb des JR-Zentrums sind dabei wissenschaftliche und finanzielle Aspekte zu beachten.

 

Der Fortschritt der Forschungsarbeiten und deren wissenschaftliche Qualität wird über jährliche Berichte mitverfolgt und im Rahmen der Zweijahresevaluierung geprüft. Als Grundlage für die Evaluierung wird von der Zentrumsleitung ein Evaluierungsbericht erstellt. Zusätzlich präsentiert die Forschungsgruppe im Rahmen einer Evaluierungsveranstaltung die erreichten Ergebnisse des JR-Zentrums und skizziert die nächsten Schritte. Auf Basis der Evaluierungsveranstaltung und des Evaluierungsberichts erstellt schließlich eine Gutachterin/ein Gutachter ein schriftliches Gutachten, das dem JR-Senat zur Weiterbehandlung und zur Formulierung einer Empfehlung an das Kuratorium vorgelegt wird. Ein positives Evaluierungsergebnis ist die Voraussetzung für eine Verlängerung der Laufzeit des JR-Zentrums.

 

Die finanzielle Abwicklung des JR-Zentrums basiert auf einem jährlichen Rhythmus: Die Budgetgespräche mit den Unternehmenspartnern münden in einen verbindlichen Budgetplan für das nächste Kalenderjahr, der vom Kuratorium genehmigt wird. Die Mittelanforderung erfolgt auf Basis eines halbjährlichen Finanzberichts, der mit der Jahresabrechnung abgeschlossen wird. Es gibt klare Regelungen zur Förderbarkeit von Kosten.

 

Änderungen während der Laufzeit des JR-Zentrums

Während der Gesamtlaufzeit eines JR-Zentrums sind Änderungen des Forschungs-, Zeit- und Kostenplans oder der Partnerschaftsstruktur zulässig. Diese Flexibilität schafft Möglichkeiten, um auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren. Änderungen können beispielsweise betreffen:

 

  • Ausweitung des Forschungsprogramms
  • Hinzunahme neuer Unternehmenspartner in die Forschungskooperation
  • Budgetänderungen

Jede Änderung ist zu beantragen und wird in der jeweils nächsten Sitzung des JR-Senats und des Kuratoriums behandelt.


Termine

 

Der Betrieb eines JR-Zentrums durchläuft zwei zeitliche Abschnitte. Klare Regeln schaffen Transparenz und Sicherheit. Gestaltungsspielräume garantieren rasche Anpassungen an aktuelle Entwicklungen.

Einen Überblick über die geltenden Regelungen gibt das Handbuch zum Betrieb eines Josef Ressel Zentrums Handbuch zum Betrieb eines JR-Zentrums

 

 

Das Generalsekretariat

Das Generalsekretariat steht bei Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

Generalsekretariat