Das JR-Modell

JR-Zentren werden an Fachhochschulen eingerichtet. Wesentliche Merkmale sind:

 

  1. Anwendungsorientierte Forschung auf hohem Niveau
  2. Einbettung in das wissenschaftliche Umfeld von Fachhochschulen
  3. Maximale Laufzeit von fünf Jahren
  4. Strenge wissenschaftliche Qualitätskontrolle
  5. Bottom-up-Orientierung
  6. Kompakte Forschungsgruppen (3-10 Personen)
  7. Zentrale Stellung der Zentrumsleitung
  8. Gemeinsame Finanzierung durch die öffentliche Hand und Unternehmen
  9. Flexibilität und relativ geringer Organisationsaufwand
 

Die Fördermodelle der CDG verbinden Wissenschaft und Wirtschaft. So stärken JR-Zentren die Innovationskraft und Wirtschaftsleistung Österreichs.