Knowledge creates value

 

The Christian Doppler Research Association promotes the cooperation between science and business. Specifically, this takes place in specially established research units with fixed terms, in which application-orientated basic research is pursued: Christian Doppler Laboratories at universities and non-university research institutions, Josef Ressel Centres at universities of applied sciences.

 

Under the direction of highly qualified scientists, research groups work in close contact with the commercial partners on innovative responses to business-related research issues.



In order to establish a CD Laboratory or JR Centre, two prerequisites must be met: on the one hand, the specific need of a company for knowledge and know-how from the application-orientated basic research and, on the other, the willingness of scientists to open themselves up to this commercial need in the long term.

 

If both prerequisites are met, the partners can jointly develop a research program lasting several years that must do justice to a high scientific claim. Scientists can submit their applications to set up a CD Laboratory or JR Centre at any time to the CDG-Secretariat of the Christian Doppler Research Association. Both funding models are thematically open.

 

The Christian Doppler Research Association has been an important and successful feature on the Austrian research landscape for many years. For the Federal Ministry of Science, Research and Economy, the funding models of the CDG are amongst the most important instruments for funding research at the interface of science and business.


Funding models

 

Laboratory search

Details of all research units can be found using the Laboratory and Centre search.

Application

Information on the application for CD Laboratories and JR Centres

31.10.2017

Neues CD-Labor für Hochleistungslegierungen an der TU Graz

Wenn sich Metalle zu einer Legierung vereinen, setzt sich in deren Mikrostruktur einiges in Bewegung. Wie fest, belastbar, hitzebeständig und chemisch homogen das Endprodukt, zum Beispiel eine Turbinenschaufel letztendlich ist, hängt stark von den thermo-mechanischen Belastungen während der Herstellung ab. Gerade für Hochleistungslegierungen, wie sie in der Luftfahrt zum Einsatz kommen, sind hierbei noch viele Detailfragen ungeklärt.

 

Informationen zum CD-Labor für Design von Hochleistungslegierungen mittels thermomechanischer Prozesstechnik

 

Opens external link in new windowPressemeldung der Technischen Universität Graz

28.06.2017

Prüfstände auf dem Prüfstand: Neues CD-Labor an der TU Graz

Vom Fahrzeug bis zur Solar-Anlage: So gut wie alle Systeme werden immer komplexer, entwickeln sich rasch weiter und müssen vor ihrer Anwendung umfassend getestet werden. Entsprechend leistungsfähige und flexible Prüfstände braucht es – diese zu entwickeln ist allerdings eine immer größere Herausforderung. „Geeignete Testmöglichkeiten zu schaffen ist eine äußerst relevante Zukunftsproblematik der Industrie. Und hier ist die Regelungstechnik ganz stark gefragt“, so Martin Horn, Leiter des Instituts für Regelungs- und Automatisierungstechnik der TU Graz.

Opens external link in new windowInformationen zum CD-Labor für Modellbasierte Regelung komplexer Prüfstandssysteme

 

Opens external link in new windowPressemeldung der Technischen Universität Graz

Alterung, Gesundheit und Arbeitsmarkt

Ziel des CD-Labors ist es, die Auswirkungen der Alterung der Gesellschaft im Bereich Gesundheits-, Arbeitsmarkt- und Personalökonomie zu quantifizieren und eine Grundlage für eine evidenzbasierte Debatte in Gesellschaft und Politik zu schaffen.

Viele... weiter

Leitung: Univ.Prof. Mag. Dr. Gerald J. Pruckner

Universität Linz

Leitung: Univ.Prof. Dr. Rudolf Winter-Ebmer

Universität Linz

Details

Monitoring mikrobieller Kontaminanten

Bakterien, Viren Pilze – schädliche Mikroorganismen sind ein Problem für Nahrungsmittelproduktion, Biotechnologie, chemische Industrie und viele andere Bereiche. Dieses Labor will Befall mit solchen „Schadkeimen“ schneller und kostengünstiger feststellen... weiter

Leitung: Dr. Peter Rossmanith

Veterinärmedizinische Universität Wien

Details